Raumtemperatur intelligent gesteuert

Mehr Komfort – weniger Kosten

Sie wollen bei jedem Wetter, in jedem Raum Ihr eigenes Wohlfühlklima? Mit SMARTilligent zeigen wir Ihnen wie und bieten zudem unterschiedlichste Möglichkeiten in der Umsetzung. Wie einfach der Einstieg in ein Smart-Home über die Erweiterung der Heizungssteuerung funktioniert und wie leicht diese Startapplikation zu einer kompletten Smart-Home-Installation ausgebaut werden kann, stellen wir Ihnen am Beispiel einer Erstausstattung vor.

CLASSIC. Der kostengünstige Einstieg

Der einfachste und kostengünstigste Einstieg erfolgt über den Austausch der herkömmlichen Thermostatventile durch neue, elektronische Geräte. Bei jedem Heizkörper kann im Thermostatventil eine Zeitsteuerung hinterlegt werden.

BASIC. Mehr Komfort in Einstellung und Steuerung

Wird der Classic-Variante die multifunktionale Smart-Home-Zentrale von SMARTilligent hinzugefügt, erweitert sich nicht nur der Einstellungs- und Bedienungskomfort bis hin zur Fernsteuerung (wenn gewünscht und freigeschaltet), man hat damit die Heizungssteuerung bereits in dieser Ausbaustufe mit der Erweiterungsmöglichkeit zu einem kompletten Smart-Home versehen. Die Steuerung über Zeitpläne per App und über das Web sowie die Nutzung einer optionalen Sprachsteuerung sind ebenfalls schon möglich.

KOMFORT. „Offen-Meldung“ für Fenster und Türen als sinnvolle Ergänzung für Heizung und Sicherheit

Die nächste Ergänzung des Systems mit einfach montierbaren Überwachungskontakten für Fenster und Türen verbessert einerseits die Heizungssteuerung deutlich, andererseits ergibt sich damit die Möglichkeit, unabhängig von der Heizungssteuerung als zusätzlichen Nutzen, den Zustand von Fenstern und Türen zu überwachen und zu melden. So wird noch weniger zum Fenster heraus geheizt und für die Gebäudesicherheit und Überwachung wird gleich mit gesorgt. Die Überwachungskontakte arbeiten energieautark und benötigen keine Batterien, die Übertragung zur Smart-Home-Zentrale erfolgt kabellos.

PREMIUM. Temperatur punktgenau gesteuert, Luftfeuchtigkeitsüberwachung als Zugabe

Ein gutes Beispiel für die einfache und bedarfsbezogene Erweiterungsmöglichkeit unseres Smart-Home-Systems ist die Ergänzung mit weiteren Komponenten wie z. B. Temperatur- und Luftfeuchtesensoren, Raumthermostaten oder Fenstergriffen mit Zustandsmeldung, mit denen z. B. Fenster und Terrassentüren ausgestattet werden können. Unterschiedliche Kombinationen dieser Erweiterungskomponenten sind möglich. Befindet sich beispielsweise in einem Raum ein Fenster und eine Terassentür, so kann am Fenster ein Tür-/Fenstersensor angebracht werden, an der Terrassentür ein Fenstergriff mit Zustandsmeldung. Beide Elemente werden dann bei der Heizungssteuerung berücksichtigt. Und auch hier gilt wieder, die Erweiterung des eigentlich für die Heizungssteuerung vorgesehenen Snart-Home-Systems kann bei einem späteren Ausbau z. B. mit Einbindung von Rollladenantrieben genutzt werden. Ist die Terassentür auf Kipplüftung, kann der Rollladen heruntergefahren werden, ist die Terassentür geöffnet, wird das Herunterfahren und das damit ggf. einhergehende Aussperren verhindert.

Gesamtsystem für alle Aufgabenstellungen

Am Beispiel eines Einstiegs in ein Smart-Home über die Steuerung der Heizkörper sind die vielfältigen Möglichkeiten der Smart-Home-Zentrale von SMARTilligent bereits deutlich geworden. Der Vorteil an diesem System ist, ganz egal, über welchen Anwendungsfall der Einstieg erfolgt, es kann für viele weitere Aufgabenstellungen genutzt werden, ohne dass die Einstiegsinvestition verloren ist. Einbahnstraßen-Installationen und unzählige Apps auf dem Handy gehören somit der Vergangenheit an.

Viualisierung eines per App mit dem Smart Home vernetzten Smartphones

Sie möchten mehr wissen? Wir beraten Sie gerne.

JETZT KAUFEN